Elektronik-Experimentiersystem selbst gebaut  


Home   Labor   Bastelecke   Elektronik-Experimente 



 11 Zusatz-Experimente - Die besondere Schaltung

 

11.1 Ein ungewöhnlicher Oszilllator

Die linke Stufe arbeitet als Emitterfolger und hat keine Spannungsverstärkung, aber eine große Stromverstärkung. Der rechte Transistor arbeitet in Basisschaltung, deshalb ist die Basis mit einem Kondensator an Masse gelegt. Der Signaleingang liegt am Emitter. Diese Schaltung hat keine Stromverstärkung, aber eine große Spannungsverstärkung. Beiden Stufen  gemeinsam ist, dass sie die Signalphase nicht drehen, anders als die Emitterschaltung, bei der die Phase um 180 Grad gedreht wird. 

Also: Links hat man eine Stromverstärkung, rechts eine Spannungsverstärkung, zusammen ohne Phasendrehung. Deshalb reicht eine einfache Rückkopplung über einen Koppelkondensator, und schon entstehen Schwingungen. Zum Aufbau wird eine Kabelbrücke benötigt.

 Variation: Drei Widerstände kann man noch einsparen:

 


Und noch ein Umbau: Der rechte Transistor verliert seinen Basiswiderstand. Ersatz schafft eine Berührung der Kontakte mit dem Finger. Nun kann man durch mehr oder weniger starke Berührung die Schwingungen beeinflussen. 


Oder umgekehrt: Der rechte Transistor bekommt einen besonders kleinen Basiswiderstand. Damit arbeitet er fast in der vollständigen Sättigung und mit sehr kleiner Spannungsverstärkung.  Es reicht aber trotzdem noch für Schwingungen, die allerdings nur noch an der linken LED sichtbar werden.







Nachtrag: Simulation der Schaltung von Peter Krueger



LED-Blinker mit Transitor Kippschaltung.pdf



Home   Labor   Bastelecke   Elektronik-Experimente