Radiomann

KOSMOS-Experimentierkasten: 70 Jahre Radiomann


Ein Jubiläums-Radiomann mit Röhre, daran mitzuarbeiten hat wirklich Spaß gemacht. Es sollte nicht nur eine Neuauflage sein, sondern ein ganz neuer Radiomann. Ich persönlich meine, es ist der schönste Radiomann, den es je gab. Kosmos hat keine Kosten und Mühen gespart und verwendet ein edles Holzgehäuse. Oben sieht man Röhre, Drehkondensator, Spule, Übertrager und alle Anschlüsse. Im Gehäuse befinden sich das Batteriefach, alle kleineren Bauteile und die Verdrahtung.

Für die Schaltung, die Versuchsbeschreibung und das Handbuch war ich verantwortlich. Spannend war die Auswahl der geeigneten Röhre. Sie sollte aus neuer Produktion stammen und mit kleiner Anodensapannung auskommen. Die Wahl fiel auf die ECC82, die mit 12 V Heiz- und Anodenspannung betrieben wird. Bei einem Heizstrom von 150 mA ereicht man eine gute Lebensdauer der Batterien. Bei der Schaltung handelt es sich um einen 0V1, also einen Empfänger mit einer Audionstufe und eine NF-Stufe. Es gibt zwei Spulen, die wahlweise eingesetzt werden, eine Flachspule für Mittelwelle und eine Zylinderspule für Kurzwelle.

Der Radiomann ist ein vollständig verdrahtetes Radio. Man braucht nur noch die Röhre und eine Spule einzusetzen sowie Erde und Antenne anzuschließen. Mit entscheidend war die Überlegung, dass wohl nicht nur Kinder diesen Baukasten verwenden werden, sondern auch Erwachsene, die ihren ersten Radiomann schon vor vielen Jahrzehnten hatten. Da fanden wir es wichtig, dass man schnell zum Ziel kommt und nicht erst viel zusammenbauen muss.

Das Handbuch beschreibt 30 Versuche, die dazu beitragen sollen, dass man in Sachen Radiotechnik so richtig durchblickt. Es geht ganz einfach los mit der richtigen Bedienung des Audions und vielen Tipps für den Radioempfang. Dann folgen Experimente, die helfen, die Funktion der Röhre zu verstehen. Die letzen Versuche werden anspruchsvoller, bis hin zu eigenen Spulen für weitere Frequenzbereiche und zum kompletten Umbau des Geräts für gespreizten Bandempfang. Hier kommt auch der Lötkolben zum Einsatz, was natürlich nur von erfahrenen Elektronikern verlangt werden kann.

Baukastenausstattung

Inhaltsverzeichnis

Mit im Baukasten befindet sich ein Nachdruck des Handbuchs zum ersten Radiomann: Vom Gebirg zum Ozean, alles hört der Radiomann, von Wilhelm Fröhlich. Da kann man vergleichen, wie es damals war. Hinten steht noch eine Preisliste. Einen Detektorkristall konnte man für 20 Pfennig bestellen.


Für technisch Interessierte: Das Schaltbild


ECC81.pdf  (438 kB, Grundlagen der Schaltung, Auszug aus dem "Radio-Baubuch")
Spulen.pdf (1016  kB, Spulendaten)


Zusatzversuche:

Klangbeispiele zum Radiomann
DRM-Empfang mit dem Radiomann
Lautsprecher-Radiomann mit PCL86
Längstwellen und Zeitzeichenempfang
Versuche mit anderen Röhren: Die EF95
Nachbau des Radiomanns von Steve
Der kleine Radiomann-Ratgeber
Das Null-Volt-Audion mit EF184
Zusätzlicher NF-Verstärker mit ECC82
Der kleinste Radiomann-Nachbau


Gefunden im Technikmuseum Berlin: Der erste Radiomann


Mehr über den Radiomann im Internet:

www.oldradioworld.de/radiom_d.htm (Erfahrungsberichte und. Zusatzspulen für Langwelle 145 - 325 kHz und Kurzwelle bis 32 MHz)
www.reitinger.privat.t-online.de/dl2usr/dl2usr.htm Variationen der Radiomann-Schaltung
www.thamesandkosmos.com/products/ra/ra2.html Der Radiomann in Amerika